Please switch here to English

 English

Please switch here to German

 Deutsch

Please switch here to Spanish

Español

Please switch here to French

Français

Please switch here to Russian

 Русский

Please switch here to Arabic

 العربية

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Häufig gestellte Fragen zum diesjährigen Aufruf zur Nominierung zum Thema Barrierefreiheit

Technische Hinweise zum Ausfüllen des Nominierungsformulars

Wer kann nominieren?

Jeder kann eine Nominierung einreichen, auch Selbstnominierungen sind möglich. Wir ermutigen Nominierungen aus dem gesamten geschäftlichen, zivilen, technischen, akademischen und öffentlichen Sektor. Wenn Sie nicht Ihre eigene Organisation nominieren, benötigen wir Angaben zu einer Kontaktperson in der nominierten Organisation.

Welche Form sollten Sie verwenden?

Eine Innovative Praxis ist ein Produkt, Programm, Projekt oder eine Dienstleistung, die das Leben von Menschen mit Behinderungen verbessert. Wir haben in diesem Jahr zwei separate Nominierungsformulare für Innovative Praktiken - eines für zivilgesellschaftliche Organisationen, wie NGOs, Stiftungen und Universitäten, und eines für Unternehmen. Bitte wählen Sie das Formular aus, das auf Ihre Innovative Practice zutrifft.

Wenn Sie ein IKT-bezogenes Projekt nominieren, spielt es keine Rolle, aus welchem Sektor Sie kommen - bitte verwenden Sie das Nominierungsformular für Innovative Technologie.

Eine Innovative Politik kommt normalerweise von einer Organisation des öffentlichen Sektors, wie einer nationalen oder regionalen Regierungsbehörde, oder von Organisationen, deren Arbeit in erheblichem Maße mit der öffentlichen Politik interagiert, wie z. B. Gewerkschaften. Nominierungen für Richtlinien können Gesetze, Aktionspläne, Verordnungen, Rahmenwerke oder Standards umfassen.

Sind alle Fragen obligatorisch - müssen alle Fragen ausgefüllt werden?

Ja, jede Frage muss ausgefüllt werden. Wir schätzen, dass der Bewerbungsprozess 30 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nimmt.

Können Sie beim Ausfüllen des Fragebogens vor- und zurückspringen?

Ja.

Können Sie das Nominierungsformular verlassen und zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen, um es auszufüllen?

Ja, das können Sie mit Ihrer User-ID und Ihrem Passwort, die Sie erhalten haben. Alle Ihre Eingaben können gespeichert werden, wenn Sie zur nächsten Frage wechseln oder sich abmelden.

Wie können Sie Bilder oder andere zusätzliche Informationen hochladen?

Wie können Sie Bilder oder andere zusätzliche Informationen hochladen?
Im letzten Abschnitt des Formulars werden Sie aufgefordert, zusätzliche Informationen hochzuladen. Sie können alle gängigen Dateitypen wie z.B. '.png' '.pdf' oder '.jpg' hochladen. Bitte beachten Sie, dass jede einzelne Datei 8 MB nicht überschreiten darf. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Videos nicht hochzuladen, sondern stattdessen URL-Hyperlinks zu deren Standort einzufügen, z. B. YouTube oder Ihre Website.

Ist das Nominierungsformular in verschiedenen Formaten verfügbar?

Ja, Sie können eine barrierefreie Word-Version des Nominierungsformulars in einer der sechs Sprachen anfordern. Bitte senden Sie eine Anfrage mit dem Betreff: "Barrierefreies Nominierungsformular | #ZeroCall22" an unseren Email Adresse: office@zeroproject.org       

Über das Thema - Barrierefreiheit

Wie definieren wir Barrierefreiheit?

Unsere Definition von Barrierefreiheit orientiert sich an Artikel 9 der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (CRPD). Danach verstehen und definieren wir Barrierefreiheit als jede Maßnahme, die es Menschen mit Behinderungen ermöglicht, unabhängig zu leben und in vollem Umfang an allen Aspekten des Lebens teilzunehmen. Konkret suchen wir nach innovativen Lösungen und Gesetze aus den folgenden Unterthemen der Barrierefreiheit:

  • Bebaute Umgebung

  • ICT - Informations- und Kommunikationstechnologie

  • Produkte und Dienstleistungen

  • Stadtentwicklung

  • Tourismus

  • Kunst und Museen

  • Notfall- und Katastrophenhilfe

  • Zugang zu Finanzdienstleistungen

  • Anpassung am Arbeitsplatz

  • Universelles Design (UD)

Klicken Sie hier, um eine umfassendere Definition und Erläuterung unserer Themenvorschläge für die Ausschreibung 2022 zu erhalten.

Wir verstehen, dass unter den aktuellen Umständen viele Organisationen weiterhin mit den negativen externen Effekten der globalen COVID-19-Pandemie konfrontiert sind. Wir ermutigen Sie, uns im Rahmen Ihrer Nominierung mitzuteilen, welche Auswirkungen die Krise auf Ihr Projekt hatte.

Das Zero Projekt möchte gerne wissen:

  • Wie haben Sie auf verkürzte Arbeitszeiten reagiert?

  • Wie konnten Sie sicherstellen, dass eine ausreichende Anzahl von Unterstützungspersonal zur Verfügung steht?

  • Wenn Ihre Organisation spezielle Maßnahmen und Schlüsselaktionen ergriffen hat, um eine behindertengerechte Reaktion auf COVID-19 zu gewährleisten, teilen Sie uns diese bitte ebenfalls mit.

  • Hatten Sie einen Umsatzrückgang als direkte Folge von pandemiebedingten Faktoren?

  • Welche Auswirkungen hatte die COVID-19-Pandemie auf Ihr Unternehmen insgesamt und wie ist der Ausblick für das nächste Jahr?

  • Auf welche strategischen Entscheidungen müssen Sie sich vorbereiten?

Über Ihre Nominierung

Was muss meine Nominierung hervorheben und beinhalten, um in die engere Wahl zu kommen?

Unser internationales Peer-Review-Gremium prüft, ob tatsächlich Umsetzung und Wirkung vor Ort stattgefunden haben. Wir können keine rein akademische Forschung, Publikationen, Erklärungen, Versprechen oder Ideen zur Lösung von Problemen berücksichtigen. Projekte, die reine Werbung oder Advocacy-Kampagnen sind, werden ebenfalls nicht berücksichtigt.

Eingereichte Projekte müssen aktiv und funktionsfähig sein. Wenn sie ein geplantes Enddatum haben (wie bei einigen durch Zuschüsse finanzierten Projekten), muss es einen klaren Fortführungsplan geben.

Nominierungen, die gegen die Artikel der UN CRPD oder allgemeine Menschenrechtsprinzipien verstoßen (z.B. Diskriminierung ethnischer oder anderer Minderheiten aufgrund von Religion, Sprache etc.), werden nicht berücksichtigt.

Eine Mindestanzahl von Fakten über die Größe, das Wachstum und das Ergebnis/die Auswirkung muss übermittelt werden.

Über die Nominierung innovativer Lösungen

Wir ermutigen zu Nominierungen aus den Bereichen Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Technologie, Wissenschaft und öffentlicher Sektor.

Unter Zivilgesellschaft versteht das Zero Project nationale Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und/oder Dienstleister, internationale NGOs, Behindertenorganisationen (DPOs), Sozialunternehmen, Stiftungen und die Wissenschaft.

Der Wirtschaftssektor besteht für uns aus Startup-Unternehmen, sozialen Unternehmen, kleinen oder mittleren Unternehmen, großen nationalen Unternehmen und multinationalen Unternehmen. Wir suchen Nominierungen von diesen Partnern sowohl für Produkte und Dienstleistungen als auch für unternehmensinterne Programme (z.B. eine inklusive Barrierefreiheitsstrategie).

Darüber hinaus suchen wir nach innovativen Praktiken in Bezug auf IKT aus allen Bereichen, einschließlich des öffentlichen Sektors (Bundes- und Lokalregierungen, internationale und nationale Einrichtungen), des sozialen Sektors, der Wirtschaft oder des Privatsektors. Die IKT-Nominierungen können alle Themen des Zero Project abdecken: Beschäftigung, Barrierefreiheit, unabhängiges Leben und politische Partizipation sowie Bildung.

Gibt es Grenzen in Bezug auf die Größe oder Dauer der Organisation/des Projekts?

Nein, aber eines unserer Beurteilungskriterien betrifft die operative Wirkung. Daher werden neuere Nominierungen und Projekte, die noch keine messbare Wirkung haben, nicht für die Shortlist berücksichtigt. Auch sehr junge Nominierungen, die erst vor kurzem begonnen haben scheiden aus, da die meisten von ihnen noch keine Angaben über ihre Ergebnisse oder Auswirkungen in den letzten drei Jahren machen können.

Andererseits werden Nominierungen oft von Experten ausgeschieden, wenn sie seit mehr als 10 Jahren existieren, aber nicht gewachsen sind oder überhaupt nicht repliziert werden konnten.

Über die Auswahlkriterien für innovativen Lösungen

Was sind unsere Kriterien für die Auswahl von innovativen Lösungen?

Unser internationales Peer-Review-Gremium verwendet drei wesentliche Auswahlkriterien, um alle Nominierungen zu bewerten:

  1. Innovation;

  2. Wirkung;

  3. und Skalierbarkeit.

Was ist Innovation?

Die Nominierung sollte neu für die Zielgruppe/Nutznießer, aber auch für vergleichbare Zielgruppen/Nutznießer sein. So wird es als innovativ angesehen, wenn eine neue Lösung in einem Land mit niedrigem Einkommen eingeführt wird, auch wenn sie in Ländern mit hohem Einkommen bereits existiert (insbesondere wenn sie neue Fähigkeiten erfordert, um sie dorthin zu übertragen oder zum Funktionieren zu bringen).

Was bedeutet Wirkung?

Die Nominierung sollte einen messbaren Erfolg bei der Umsetzung von Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen haben, und Ihre Nominierung sollte so klar wie möglich über ihre Wirkung/Ergebnisse sein. Das internationale Peer-Review-Gremium wird auch die Entwicklung der Wirkungen über die letzten drei Jahre berücksichtigen.

Bitte beachten Sie, dass sich die Wirkung eines Projektes für unsere Experten als das wichtigste Element des Auswahlprozesses herausgestellt hat.

Was ist Skalierbarkeit?

Nominierungen sollten das Potenzial haben, repliziert zu werden. Unsere Experten werden Nominierungen verwerfen, die Lösungen präsentieren, die nicht skaliert oder erweitert werden können.

Daher sind hier vor allem die folgenden Punkte wichtig:

  • Eine verständliche Beschreibung der Praxis (damit die Experten beurteilen können, ob sie leicht zu skalieren ist);

  • Fakten über die Rahmenbedingungen, die für die Praxis in ihrem aktuellen Umfeld notwendig sind, um repliziert werden zu können;

  • Fakten über die Preise und die Erschwinglichkeit des Produkts/der Dienstleistung/des Programms, wenn es repliziert oder außerhalb des aktuellen Gebiets angebaut wird.

Über die Nominierung von innovativen Gesetzen

Warum wird zwischen innovativen Lösungen und Gesetzen unterschieden?

Veränderung und Verbesserungen können durch zwei grundsätzlich verschiedene Mittel erreicht werden: ""Wandel von unten"" durch die Initiierung innovativer Lösungen oder ""Wandel von oben"" mit innovativen Politiken, die Vorschriften, Gesetze, Standards usw. verbessern.

Wir fragen nach unterschiedlichen Informationen, um innovative Gesetze zu bewerten, und Sie müssen entscheiden, ob Ihre Nominierung eher in unsere Definition von Lösung oder Gesetz passt.

Was verstehen wir unter einem Gesetz?

Neue Gesetze, Rechtsakte, Regierungsverordnungen oder -vorschriften, staatliche Dienstleistungen und Programme, Aktionspläne/Strategien/Kampagnen, die Einführung neuer Standards oder die sektorübergreifende Zusammenarbeit zur Umsetzung von Richtlinien. Es kann auch andere Innovationen geben, die durch den öffentlichen Sektor vorangetrieben werden. In diesem Jahr sind wir auch an Maßnahmen zur Barrierefreiheit interessiert, die vom öffentlichen Sektor gefördert oder erlassen wurden.

Wir betrachten Maßnahmen auf internationaler/supranationaler Ebene, auf Länderebene oder auch auf regionaler Ebene und normalerweise nur, wenn sie von einer öffentlichen Stelle initiiert wurden - zum Beispiel von einer nationalen oder regionalen Regierung, einem Ministerium oder einer Agentur des öffentlichen Sektors.

Unter Innovative Policies suchen wir in diesem Jahr auch nach Nominierungen von Städten, Gemeinden, Regionen oder Regierungen, die in inklusives Design investieren, einem Schlüsselbegriff der Barrierefreiheit.

Wenn Sie eine Behörde sind und eine innovative Technologiepraxis nominieren möchten, verwenden Sie bitte das ICT-Nominierungsformular.

Wie sieht es mit den Bewertungskriterien für innovative Gesetze aus?

Unsere Hauptkriterien sind wieder Innovation, Wirkung und Skalierbarkeit. Im Hinblick auf die Wirkung ist es am wichtigsten, dass die Nominierung echte Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen geschaffen hat.

Es ist daher wichtig, dass die nominierten Maßnahmen:

  • Gut konzipiert und umgesetzt sind;

  • über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um sie umzusetzen;

  • und für alle Menschen mit Behinderungen zugänglich sind, auf die sie abzielen, einschließlich derer, die in ländlichen Gebieten leben, derer, die in Einrichtungen leben, derer mit schweren Behinderungen usw.

Wir bevorzugen eine auf Rechten basierende Politik, bei der Menschen mit Behinderungen in alle Phasen der Politikgestaltung einbezogen wurden.

Viel Glück bei Ihrer Nominierung!

Zero Project 
For a world with zero barriers.